Body Time Wellness in Berlin
Ting Thaimassage
Ornanong Thaimassage Clayallee
Ubon Thaimassage Berlin
Mi Chok Thaimassage in Berlin
Massage of Thailand
Nina Thaimassage in Berlin Olianda Thaimassage inBerlin
Ginari Thaimassage
Das Südostasien-Magazin FARANG
Willkommen beim Berliner FARANG!
Willkommen!............... Abo Print, Abo Online............Alle Titel..............Archiv
Lins Thaimassage
Siramanee Wellness-Thaimassage
Dao Thaimassage
Anns Thaimassage
Udon-News.com
Liste der Thaimassagen in Berlin
Pazific Spa
Werbeplatz frei
Werbeplatz frei
Nong Thaimassage
Rak Sa Thaimassage in Berlin
Anan Thaimassage
Chiang Rai Massage
Thongsut Thaimassage
Mi Chok City
Sunshine Inn Thaimassage
Phanor Massagen für Frauen
Pratthana Thaimassage
Tonkoon Thaimassage
Sabai Sabai
Emmy Thaimassage
Malaitip Thaimassage
Toy Thaimassage in Steglitz
TAF-Reisebüro in Berlin
Maylin Thaimassage
Amathai Massage
Asia Beauty Salon Crystal Lotus
Supani Thaimassage in Steglitz
Sali Hausbesuche
Smile Thaimassage
Meechai Thaimassage
Sayam Thaimassage
Djai Thaimassage in Tempelhof
Lanta Wellness in Berlin
Gansa Massage Neukölln
Tonsai Thairestaurant Berlin
Heller-Verlag
Werbeplatz frei
Sex Thai Massage
Orchidee Thaimassage

Anzeigen-Preise
Media Daten PDF
Reise nach Bali
Banyan Tree Hotel
Flucht Bangkok Hilton
Wat Phra Doi Suthep
Per Rikscha durch Asien
David Carradine tot
Mister Kondom: Mechai
Vanessa Mae Story
Der Isaan
Band CARABAO
Papa No in Berlin
Tour Koh Si Chang
Siam Park Bangkok
Thai Garden Resort
Ausritt auf Koh Chang
Bergdorf Doi Pui
Star Jintara Poonlab
König Naresuan
Die Elefanteninsel
Musterung in Thailand
Reiseziele um Pattaya
Pol Pot Banditen

Thaifrau des Monats

Phet aus Pattaya

Farang Magazin
Farang aus Facebook
Wirb ebenfalls für deine Seite
Areeya Thaimassage

Dao Rueang Thaimassage

YIWHA Thaimassage in Berlin

Damrong Thaimassage

Online Abo des Farang

Die Liste der
Asia Shops in Berlin

Reise nach Myanmar
Vorsicht Thai-Pillen
Über das Ritzen
Tour nach Ubon
Hoch in den Norden
Meine Laos-Reise
Resort für Schwule
Tata Young Story
Das Share Spiel
Majestätsbeleidigung
Hochwasser in Thailand
Ereignisse Thailand
Monkey Island Reise
Reise nach Phayao
Kommt Thaksin zurück?
Besuch in Mae Sai
Erawan Museum
Hotel Amari Boulevard
Fahrt nach Doi Tung
Green Garden House
Thailand News 2013
Khao Lak Resort
Der weisse Tempel
Reisetipp Bang Saen
Singha Asien Kulturfest
Thai Kochen lernen
Online Abo FARANG
Ratgeber Sucht
Länder-Infos
Kleinanzeigen
Termine
Karneval der Kulturen
Chiang Dao Höhle
Urwälder in Südthailand
Thai-Party-Szene
Streit um den Tempel
Wellness siam@berlin
Thaiente mal rustikal
Thai-News im Bild

Online ABO des Berliner Farang-Magazins

Letzte Aktualisierung dieses online-Portals für Freunde Thailands und Südostasiens am 25-08-2015, Optimiert auf 1024 x 768 Pixel; High Color (16 Bit), © Copyright 2003

Top Thai Links aus England

FARANG - Das Südostasien-Magazin aus Berlin

Der FARANG ist konkurrenzlos das Printmedium und Sprachrohr der thai-deutschen Community in Deutschland. Die Texte sind vorrangig in deutscher Sprache. Der FARANG berichtet zum einen über Thailand als beliebtes Reiseland und als aufstrebende Wirtschaftsregion und versteht sich zum anderen als Spiegel aller kulturellen, wirtschaftlichen und religiösen Lebensäusserungen der in Deutschland lebenden Auslands-Thais und derer Lebenspartner - eben der Farangs. Der FARANG wird seit 1997 - und in neuer Form (modernes Illustrierten-Layout, vierfarbiger Umschlag, vierfarbige Anzeigen) seit 1999 - in Berlin / Germany veröffentlicht und ist das einzige deutsche Print-Magazin seiner Art (mit dem Begriff "FARANG" werden in Thailand Touristen aus der westlichen Welt bezeichnet).

Zielgruppe: Alle an Südostasien insbesondere an Thailand Interessierte im deutschsprachigen Raum sowie die binationalen Familien, hier vorrangig Thai-Deutsche Familien.
Schwerpunkt-Themen: Südostasien (entspricht den zehn ASEAN-Staaten), vorrangig allerdings Thailand. Mehr und mehr auch mit Thai-Texten. Was passiert in der thai-deutschen Gemeinde Berlins / Deutschlands? Nachrichten und Berichte über das Zusammenleben mit unseren Mitbürgern aus Südostasien. Probleme binationaler Ehen. Buddhistische Feste. Informationen über Südostasien, Nachrichten und Reiseberichte aus Thailand, neue Gesetze, Visa-Bestimmungen, Reise-Tips, Adressen-Service, Veranstaltungs-Tips und -Berichte, relevante Internet-Adressen.
Kooperationen: Der FARANG aus Berlin ist wirtschaftlich selbständig und kooperiert mit der in Thailand / Pattaya herausgegebenen Zeitschrift "DER FARANG".
Erscheinungsweise: Monatlich, Anfang der 1. Woche des Monats. 12 mal im Jahr. Im 19. Jahrgang.
Vertrieb: Der Vertrieb erfolgt in erster Linie über die weit mehr als 100 Verkaufsstellen, vorrangig in Berlin (Asia-Shops, Thai-Restaurants, Reisebüros, Musik- und Karaoke-Cafés, Thaimassagen, allgemeine Zeitungsläden, buddhistische Tempel). Dann etwa 200 Abonnements in ganz Deutschland. Dazu viele Verkaufsstellen auch ausserhalb von Berlin, etwa in Köln, Bochum, Hannover und in München, siehe dazu im Anhang der Print-Ausgabe. Sowie durch die kostenfreie Zusendung an die südostasiatischen Botschaften und Konsulate, buddhistischen Vereine und Tempel, Fluggesellschaften und andere relevante Firmen, Organisationen und Behörden.

Verkaufspreise:
- pro Heft: Euro 2,- / Jahres-Abo Printausgabe Euro 50,- / Jahres-Abo Online-Ausgabe 29,- Euro
- an Wiederverkäufer/Shops: Euro 1,50 incl. 7% MwSt.
Auflage: stabil monatlich 2.500 Exemplare
Leserschaft: mindestens 15.000, Tendenz steigend, vorrangig Deutsche, bei einer potentiellen Leserschaft von etwa 100.000 Auslands-Thais (überwiegend Frauen) in Deutschland plus deren Lebenspartnern und Kindern.
Verbreitung: Im deutschsprachigen Raum, vorrangig Berlin sowie begleitend und nachgeordnet via Internet.
Umfang: 46 bis zu 60 Seiten im A-4-Format (je nach Anzeigenaufkommen)
Herausgeber: Eigentümer und Herausgeber ist Mathias Heinrich (v.i.S.d.P.), zum Redaktions-Team gehören drei Fotografen, ca. 10 feste freie Autoren und ca. 10 weitere Freunde, die alle ehrenamtlich zuarbeiten.
Anzeigen: Anzeigen können auch auf Wunsch nach Ihren Vorgaben entwickelt und angefertigt werden. Monatliche Änderungen und Aktualisierungen, etwa Austausch eines Fotos, sind kostenfrei. Einfarbige (SW-) oder mehrfarbige (4-C-) Anzeigen-Datei kann via E-mail übermittelt werden: redaktion@farang.de oder per Post auf CD-Rom oder Diskette. Bevorzugt: *.tif (TIFF)-Datei, min. 300 dpi; oder auch *.PDF-Datei, oder *.eps, möglich: alle Grafik-Programme wie Corel, Illustrator, Freehand, Photoshop.
Format der Zeitschrift: Papierformat: 210 x 297 mm (DIN A 4); Satzspiegel: 188 x 272 mm.

Redaktions- und Anzeigenschluss: etwa zwischen 25. und 27. eines jeden Monats.
Anzeigen-Preisliste: Es gilt Anzeigen-Preisliste 1-2015, siehe Preisliste online.
Sie können auf unserer Startseite www.farang.de einen Banner mit Link auf Ihre homepage schalten.

FARANG - Das Südostasien-Magazin aus Berlin
Mathias Heinrich, Friedenstrasse 3 in 10249 Berlin (Friedrichshain) GERMANY
e-mail: redaktion@farang.de
Telefon: 030-2472 0949 / FAX 030-2472 0979 / Mobil: 0172-3807875

Farang Banner für die Verlinkung
Banner für Verlinkung
Disclaimer/Haftungsausschluss: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Schaltung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das Landgericht Hamburg - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. FARANG erklärt hiermit, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Für Qualität und Inhalte der angegebenen Links sind die jeweiligen Website­Besitzer selber verantwortlich. Sollten Sie durch einen unserer Links auf eine Ihrer Meinung nach nicht inhaltlich einwandfreie Webseite gelinkt worden sein, so bitten wir Sie, diesen Link uns per eMail an redaktion@farang.de mitzuteilen.

Top: Auf dem Banyan-Tree-Hotel in Bangkok

Liebe Leser des FARANG-Magazins, liebe Thailand-Freunde,

im Januar dieses Jahres weilte ich einige Zeit in Bangkok und hatte anlässlich eines Treffens mit einem dort zur Zeit arbeitenden Freund die Gelegenheit, eine wirklich spektakuläre Erfahrung zu machen: wir besuchten auf einige Drinks die Dachterrasse des imposanten BANYAN-TREE-Hotels, welches das höchste Gebäude in Bangkok ist.

Im 61. Stock befinden sich dort und open-air das Restaurant "Vertigo" und die "Moon Bar", von wo aus man einen wirklich einmaligen und unvergesslichen Blick über die ganze Stadt hat! Der Fahrstuhl fährt nur bis zur 59. Etage, die letzten zwei Stockwerke müssen zu Fuß zurückgelegt werden. Besonders toll ist die Aussicht natürlich ab der "blauen Stunde", wenn die Dämmerung einsetzt und die rote Abendsonne alles in ein warmes Licht taucht. Auch in der folgenden Dunkelheit bietet das bis zum Horizont reichende Panorama und das nächtliche Lichtermeer Bangkoks ein unvergessliches Erlebnis. Hier gilt: "You are on top of the world at the highest bar in Asia".

Blick vom BANYAN-TREE-Hotel

Die "Moon Bar" ist täglich von 17.00 bis 01.00 Uhr nachts und das Restaurant "Vertigo" täglich von 18.00 bis 23.00 Uhr geöffnet (Achtung: natürlich immer wetterabhängig, das heißt nicht bei Regen oder Sturm!). Das "Vertigo" ist ein absolutes Spitzenrestaurant mit entsprechender Qualität und Preisen. Die Cocktails und Getränke in der "Moon Bar" kosten deutlich mehr als in einer normalen Gaststätte oder Bar, aber die umwerfende Aussicht ist es einfach wert. Das Preisniveau ist vergleichbar mit einer guten Hotel- oder Cocktailbar in Deutschland - also auch für den Durchschnittstouristen noch erschwinglich. Es sollte beachtet werden, daß das "Vertigo"-Restaurant und die "Moon-Bar" nur in "ordentlicher Garderobe" besucht werden können. Das heisst: Herren bitte in langer Hose und geschlossenen Schuhen, keine Badelatschen (Flip-Flops) und Damen entsprechend. Als wir dort waren, wurde es bereits ab 17.30 Uhr in der "Moon Bar" ziemlich voll, es gab aber noch Sitzgelegenheiten. Fast alle Gäste waren Farangs (also nicht-Thais / Ausländer).

Blick vom BANYAN-TREE-Hotel

Der BANYAN-Baum (Ficus benghalensis) ist übrigens ein Feigenbaum aus der Familie der Maulbeergewächse und stammt ursprünglich aus Indien, wo er heute noch von den Hindus als heiliger Baum verehrt wird. Heutzutage wird er in ganz Südostasien als Zierbaum in Parks angepflanzt. Banyas nannte man früher die (indischen) Händler am Persischen Golf, da diese sich gerne unter Banyan-Bäumen trafen und versammelten.

Natürlich hat auch das BANYAN-TREE-Hotel einen solchen Baum, der auf einer gesonderten open-air-Terrasse (mit Bar/Restaurant) im 52. Stock angepflanzt und zu bewundern ist. Auch von hier hat man einen tollen Blick auf Bangkok mit guter Foto-Aussicht. Das BANYAN-TREE-Hotel befindet sich in der 21/100 South Sathorn Road in 10120 Bangkok und liegt damit nur ca. 200 m rechts neben der Deutschen Botschaft unweit des Lumpini-Parks. Weitere Informationen: www.banyantree.com/en/bangkok , Ulrich Nuoffer, Berlin-Wilmersdorf

Unser Autor Ulrich Nuoffer auf dem BANYAN-TREE-Hotel


Blick vom BANYAN-TREE-Hotel....


Blick vom BANYAN-TREE-Hotel


Die Bar auf dem BANYAN-TREE-Hotel


Blick vom BANYAN-TREE-Hotel


Blick vom BANYAN-TREE-Hotel


Blick vom BANYAN-TREE-Hotel


Blick vom BANYAN-TREE-Hotel


Das BANYAN-TREE-Hotel


Das BANYAN-TREE-Hotel


Farang Banner für die Verlinkung

Grösserer Banner für die Verlinkung, 468 x 60 Pixel.

Kleiner Banner für die Verlinkung, 120 x 60 Pixel.

SEO Social Bookmark Script